Meißen im Spätsommer

Im letzten Sonnenlicht des Tages  leuchtet der Sandstein der Domtürme in warmen Farben. Der Burgberg ist von Westen aus gesehen sehr schmal. Links und rechts fällt das Gelände stark ab. Die schlanken Domtürme erscheinen daher fast wie ein Diadem.

Albrechtsburg

Die spätgotische Albrechtsburg erhebt sich hoch über dem malerischen Elbtal auf einem Felssporn am linken Elbufer. Sie gilt als erster Schlossbau der deutschen Baugeschichte.
Die spätgotische Albrechtsburg präsentiert sich heute als ein Museum mit besonders eindrucksvoller Architektur und einem Wandbilderprogramm des 19. Jahrhunderts, das Ereignisse aus der Geschichte Sachsens, der Wettiner und der Albrechtsburg abbildet.

Meißener Dom

Mit seinem markanten Türmen prägt der Meißner Dom die unverwechselbare Silhouette der Stadt. Mit dem Bau des rein gotischen Bauwerkes wurde 1250 begonnen. Seine Vollendung fand er um 1400. Die sieben Figuren im Meißner Dom, die dem Naumburger Meister zugeschrieben worden sind, haben besondere künstlerische Bedeutung.
Zu diesen Figuren gehören auch Kaiserin Adelheid und Kaiser Otto I. – die Stifter des Bistums Meißen und der Domkirche – an der Nordseite des Hohen Chors. Ihnen gegenüber stehen die Bistumsheiligen Johannes der Evangelist und Bischof Donatus.