Author archives: Daniel Bahrmann

  • Osterzeit in der Lommatzscher Pflege

  • Die Lommatzscher Pflege, auch als die “Kornkammer Sachsens“ bekannt oder oft sogar als "Sachsens Toskana" bezeichnet, ist ein Hügelland mit weiten Feldern und vielen kleinen Ortschaften westlich von Meißen gelegen. Die erste Besiedlung erfolgte bereits in der Jungsteinzeit und später durch den Slawenstamm der Daleminzier. Interessante archäologische Funde verweisen immer wieder darauf hin. Sie ist jene fruchtbare Agrarregion, deren wirtschaftliches und kulturelles Zentrum die Stadt Lommatzsch is[...]
  • Stadtpanorama

  • Es sieht so aus, als wäre Meißen eine sehr kleine Stadt. Geschickt ist die Meißner Altstadt hier auf diesem Foto mit einem grünen Gürtel umgeben. Tatsächlich ist hier nur die Altstadt zwischen Burgberg und Plossen (der Höhenzug auf dem der Fotograf steht) zu sehen. Die Elbe deutet sich rechts im Hintergrund zart an. Dort taucht auch die neue Elbbrücke im Norden der Stadt auf. Der Burgberg beherrscht souverän die Stadt, das Wahrzeichen ist weithin sichtbar und die Türme überragen mit ihren Spitze[...]
  • Ein leichter Winter in Meißen

  • Es war nur ein kleiner leichter Winter in Meißen mit etwas Schnee und keinem besonders starken Frost. Dennoch gab es das eine oder andere schöne Fotomotiv. Die zentrale Stadtansicht ist natürlich der Blick über die Elbe zum Burgberg. Majestätisch trohnt der Dom mit den markanten Domtürmen oben auf dem Felsen. Dass die Turmspitzen dabei erst seit 100 Jahren das Ensemble abschließen, ist hier kaum zu sehen.
  • Echter Winter mit Schnee und Frost

  • Endlich kehrt der richtige Winter mit Frost und Schnee ein. Die Stadt seiht eben auch mit Schnee besonders schön aus. Erfahrungsgemäß bleibt aber der Schnee nicht lang liegen, sondern wird von matschigem und grauem Wetter abgelöst. Der letzte schöne Winter mit richtig viel Schnee war 2012. Damals lagen die Schneemassen einen halben Meter hoch. Der Schnee musste mit LKW aus der Stadt geräumt werden, da die Straßen nicht mehr passierbar waren. Doch das ist lang her.
  • Meissner Weihnachtsmarkt

  • Das bereits über 1090-jährige Meißen, geprägt von einem mittelalterlichem Stadtbild, edlem Porzellan und umgebenden der Weinlandschaft des Elbtals, hat einen der schönsten Weihnachtmärkte der Region. Hier in Meißen wurden die Wettiner Fürsten einst mit der Mark Meißen belehnt und damit begann Sachsens Geschichte. Daher wird Meißen ja auch die Wiege Sachsens genannt. Die malerische Kleinstadt an der Elbe besitzt eine Fülle von Attraktionen, die zu den sehenswerten Höhepunkten des Landes gehöre[...]
  • Herbst in Meißen

  • Wunderschöner Blick auf Meißen und das Triebischtal beim Buschbad. Die Hänge des kleines Tals sind in kräftige Herbstfarben getaucht. In der Ferne sind die Meißner Türme zu sehen. Diese sind nur 4 km entfernt. Der große Schornstein vom ehemaligen Heizkraftwerk nur 2 km.
  • Am frühen Morgen in Meißen

  • Der Herbst hat begonnen. In den frühen Morgenstunden verfängt sich der Dunst im Elbtal und zaubert herrliche Herbst-Stimmungen. Hier ein seltener Blick von Westen aus dem Meisatal auf die Stadt und die Domtürme, die ja aus allen Richtungen die Kulisse beherrschen. Schon von weitem sind die markanten Spitzen zu sehen.
  • Meißner Weinfest Feuerwerk

  • Zum Abschluss des Meißner Weinfestes gibt es traditionell immer ein großes Feuerwerk. Gezündet wird es auf dem Crassoberg gegenüber der Albrechtsburg. Steht man etwas weiter entfernt auf dem Drachenberg bei Zscheila, hat man einen guten Überblick über die Stadt, den Rummel und das Feuerwerk. Auch wenn es durch die Entfernung etwas klein wirkt. Die Kulisse ist jedoch großartig.